Browsed by
Monat: März 2018

Hoi An – Lampions, Strand und Souvlaki

Hoi An – Lampions, Strand und Souvlaki

Von Ninh Binh (ausgesprochen “Ning Bing“) ging es mit dem Nachtzug (ausgesprochen “Nachtzuch“) nach Da Nang. Um 21 Uhr stiegen wir ein und fanden schnell unsere 6er-Kabine. Drei Leute befanden sich bereits schlafend darin. Wir verstauten unsere Rucksäcke unter dem Bett, und legten uns direkt in unsere Betten, um die anderen nicht zu wecken. Die Betten waren gemütlich, man konnte sogar die Beine ausstrecken. Beim sachten Hin- und Herschaukeln des Waggons und dem rhythmischen Klopfen der Räder auf den in…

Weiterlesen Weiterlesen

Die trockene Halongbucht

Die trockene Halongbucht

Der Bus von Cat Ba brauchte ca. 5 Std. Diesmal ohne Wifi! Unfassbar! Irgendwie haben wir es dennoch überlebt und sind wohlbehalten, mit leichten Entzugserscheinungen vom fehlendem Internetzugang, in Tam Coc angekommen. Dem „Tor“ zur trockenen Halongbucht, in der Region Ninh Binh. Der Fußmarsch von Tam Coc bis zu unserem Homestay war recht lang, aber so bekamen wir schon einen ersten Eindruck von der Gegend. Grüne Reisfelder, durchzogen von Wegen und umringt von Karstfelsen. Eigentlich ziemlich gemütlich. Der Name trockene…

Weiterlesen Weiterlesen

Cat Ba Island – Tausend und eine Bucht

Cat Ba Island – Tausend und eine Bucht

Die Anreise… Frühmorgens  sollten wir vom Hotel mit dem Bus abgeholt werden. Nach einiger Verspätung kamen zwei Mopedfahrer in die Hotellobby, die meinten uns nach Cat Ba zu bringen. Fabian sagte sogleich, wir hätten einen Bus bestellt und keine Mopeds. Es ist immerhin eine mehrstündige Fahrt. Bis wir begriffen, dass wir nur bis zu unserem Bus gefahren werden! Mit unserem Gepäck stiegen wir auf die Mopeds hinter unsere Fahrer auf und es ging los. Als wir uns dann aus den…

Weiterlesen Weiterlesen

Wake Up Train

Wake Up Train

Eines der Highlights in Hanoi, neben der Stadt als solches, ist die Bahnstrecke durch die Stadt. Wie überall wurde auch hier jeder Quadratzentimeter Freifläche ausgenutzt und die Häuser oder Wohnzimmer reichen bis an die Schienen. Überall wo sich kein Haus, Friseurstuhl, Hühnerkäfig, Verkaufsstand oder Baum befindet steht ein Moped. Wenn der Zug die Straße überquert, ist er auch fast der einzige Grund weshalb der Verkehr überhaupt mal zum stehen kommt. Der Stärkere gewinnt… Ein kleines aber feines Café bot uns…

Weiterlesen Weiterlesen

Hanoi

Hanoi

In Hanoi angekommen, werden wir von Eindrücken überflutet. Palmen säumen die Straße, auf der wir mit dem Bus in Richtung Altstadt zu unserem Hotel fahren. Beim Ein- und Aussteigen hält der Busfahrer kaum an. Der Fahrkartenverkäufer macht uns darauf aufmerksam, dass wir unsere Haltestelle erreichen und wir springen hinaus… Der erste Spaziergang durch die Altstadt ist nicht gerade entspannend. Hunderte Mopeds fahren kreuz und quer und hupen. Überall stehen Waren, Stühle und Tische und andere Dinge im Weg, denen wir…

Weiterlesen Weiterlesen

Es geht los

Es geht los

Im Dezember 2016 fasten wir den Endschluß ein Jahr auf Reisen zu gehen. So saßen wir also im schmuddeligem Berliner Sauwetter auf der Couch und überlegten wo es hin gehen sollte. Irgendwo Richtung Äquator! Zur Entscheidung standen Südamerika oder Asien. Nach einigen Recherchen entschlossen wir uns für Südostasien. Auf eine genaue Route wollten wir uns nicht festlegen. Bei einem Jahr Reisezeit kann man eh nicht alles im Voraus planen. Vietnam, Laos, Kambodscha, Thailand und Sumatra legten wir als grobes Ziel fest….

Weiterlesen Weiterlesen