Browsed by
Monat: April 2018

Otres – Everything’s gonna be allright

Otres – Everything’s gonna be allright

Eine Zugfahrt ist in Kambodscha noch etwas Besonderes. Nachdem die Roten Khmer die Eisenbahnverbindungen stark beschädigt hatten, verfiel die Infrastruktur über lange Zeit. Bis 2016 fuhr auf der wiederaufgebauten Südbahn nur Güterverkehr. Doch nun gibt es endlich wieder einen Personenzug. Das ist ein alter Zug von den Franzosen. Dieser eine Zug fährt am Wochenende und Feiertagen von der Hauptstadt Phnom Penh über Kampot nach Sihanoukville und wieder zurück. Die Zugfahrt ließen wir uns nicht entgehen und so kamen wir an…

Weiterlesen Weiterlesen

Kampot – Salt ’n‘ Pepper

Kampot – Salt ’n‘ Pepper

Die Fahrt über die Grenze nach Kambodscha verlief ohne Probleme. Am Grenzübergang mussten wir ein Formular für die vietnamesischen Behörden und eines für die kambodschanischen ausfüllen und unterschreiben. Dann wurden, vor dem Eintritt nach Kambodscha, noch die Abdrücke all unserer zwanzig Finger registriert. Uiuiui. Wir sollten wohl besser aufpassen, dass wir nichts Kriminelles im Land anstellen (kann ja mal vorkommen). Jetzt waren wir auch schon durch und stiegen wieder auf die Mopeds. Bei der Fahrt bemerkten wir bereits die ersten…

Weiterlesen Weiterlesen

Vietnam – Checkbill Please

Vietnam – Checkbill Please

2 Monate Vietnam… Landschaftlich hat das Land so Einiges zu bieten. Vor allem der Norden des Landes besticht, mit seinen beiden Ha Long Buchten (nass und trocken) und wunderschönen Natur- sowie Kulturlandschaften. Auch hat uns die noch zum Teil erhaltene alte Architektur gefallen. Die Mitte des Landes hat tolle Strände. Der Reichtum an Wasser in fast ganz Vietnam übt einen ganz besonderen Reiz aus. Überschwemmte Reisfelder, Wassergräben, Flüsse und Bäche sind Lebensraum für viele Wasservögel, wie zum Beispiel Eisvögel und…

Weiterlesen Weiterlesen

Ha Tien – Kurz vor der Grenze zu Kambodscha

Ha Tien – Kurz vor der Grenze zu Kambodscha

Acht Stunden waren wir mit dem Schlafbus bzw. Liegebus unterwegs. Um kurz nach sieben mussten wir am ersten Bus sein, der uns erstmal mit einem irren Fahrstil und ununterbrochen hupend durch halb Saigon bis zur richtigen Haltestelle brachte. Dort hieß es dann eine halbe Stunde warten. Gut, denn so konnte sich erstmal der Magen wieder beruhigen. Im Schlafbus dann war es ziemlich gemütlich. Bis auf die Tatsache, dass wir unsere langen Beine nicht richtig ausstrecken konnten. Wir waren die einzigen…

Weiterlesen Weiterlesen

HCMC – Saigon

HCMC – Saigon

Weiter geht es wieder per Zug, diesmal tagsüber und im Sitzen. Die gut gepolsterten Sitze, der ausreichende Platz und die klimatisierte Waggons lassen die ca. 400km gut überstehen. Es gibt überraschenderweise Mittag inklusive. Hähnchen, Reis, Obst und Salat in typischer Flugzeug-Verpackung, dazu Wasser. Kein kulinarisches Highlight, aber auch nicht schlecht. Alles für ca. 12€ pro Zugticket. Im Gegensatz zum Nachtzug hatten wir auch mehr von der vorbeiziehenden Landschaft. Zunächst immernoch staubtrocken, im Hintergrund das Gebirge, rauschten wir an endlosen Drachenfrucht-Plantagen…

Weiterlesen Weiterlesen

Nha Trang – „You are not like the Russians!“

Nha Trang – „You are not like the Russians!“

Nach zehn Stunden Fahrt mit dem Nachtzug kommen wir morgens um acht Uhr in Nha Trang an. Für uns ist diese Stadt ein Zwischenstop vor Saigon. Angekommen, wollten wir die Stadt zu Fuß erkunden. Eine brütende (Vor-) Mittagshitze und pralle Sonne machten dieses Vorhaben zu einer äußerst schweißtreibenden Angelegenheit. Beim erstbesten Café mussten wir schon pausieren um uns zu akklimatisieren. Nach Wassermelonensaft und Eistee aufs Haus wagten wir uns weiter. Wir kamen an einem kleinen Strand vorbei, an dem es…

Weiterlesen Weiterlesen