Nahin

Nahin

Die Fahrt nach Ban Nahin führt über teils unbefestigte, von den Fluten der Regenzeit beschädigte Straßen. Das Dorf ist ziemlich authentisch und dennoch gibt es ein paar einfache Unterkünfte.

Nur wenige Kilometer entfernt gibt es ein paar nette Aussichtspunkte.

50 Kilometer entfernt liegt die erstaunliche Konglor Höhle. Wie immer legen wir diese Distanz mit dem Moped zurück. So geht es durch die Landschaft aus bizarren Karstfelsen, trockenen abgeernteten Reisfeldern und vorbei an Dörfern mit den typischen Stelzenhäusern aus Holz und Bambus. Allein für diese schönen Aussichten hätte sich der Ausflug schon gelohnt.

In dieser Gegend ein häufig anzutreffendes Gefährt…

Vor der Höhle bekommen wir nach Bezahlung eines Eintritts jeder eine Taschenlampe in die Hand und dann werden wir von einem Einheimischen mit einem motorisierten Kajak empfangen. Er bugsiert uns auf dem Fluss in die dunkle Finsternis der Höhle. Ganze 7,5 Kilometer lang ist dieser Höhlentunnel. Beeindruckend, wenn man sich überlegt, wie lange wohl der Fluss gebraucht hat, um sich seinen Weg frei zu bahnen. Wir sehen Tropfsteinformationen, einige Baumstämme (die die Flut wahrscheinlich herein geschwemmt hat), und Fledermäuse beim Nickerchen!

am Höhleneingang wartende Boote

Unser Fahrer heizt allerdings ganz schön durch, wir wären lieber etwas gemächlicher gefahren. Auf der anderen Seite des “Tunnels“ gelangen wir wieder ins Tageslicht. Dort befindet sich das kleine Dorf Phon Kham, wo die Bewohner Getränke an Touristen verkaufen (wir sind gerade die einzigen) und ihre traditionell handgewebten Schals und Tücher anbieten. Zurück geht es wieder stromabwärts auf dem Nam Hinboun.

auf der anderen Seite …
… und wieder zurück

Wieder draußen in der Bucht, lassen wir uns von der Schönheit des dörflichen Lebens von Konglor mitreißen. Stelzenhäuser, Wasserbüffel, Kühe, Schweine und Hühner. Spielende Kinder. Felder vor den steil aufragenden Felswänden. Man fühlt sich dank der geologischen Abgeschirmtheit durch die Felsen wie in einer eigenen kleinen Welt. Dies ist nun einer unserer beiden Lieblingsorte in Laos!

Auf dem Rückweg können wir nochmals die faszinierende Landschaft in uns aufsaugen.

in der Mitte des Bildes zu sehen: Staubentwicklung durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.