Preah Vihear

Preah Vihear

Der Ort Preah Vihear ist sehr untouristisch. Das merkt man schon daran, dass wir die einzigen im Bus sind, die hier aussteigen. Es ist ein unspektakulärer Ort, staubig, nicht schön. Viele Anwohner drehen sich überrascht nach uns Bleichhäutigen um und Kinder rufen aus verschiedenen Ecken “Hello“ und freuen sich einen Kullerkeks, wenn wir zurück grüßen.

Der eigentliche Zweck des Stopps hier ist ein Besuch der alten Khmer-Tempelruinen von Koh Keh. Dorthin sind es von hier gut 60 Kilometer – mit dem geliehenen Moped kein Problem. Trotz der Abgeschiedenheit wird ein wenig Eintritt genommen.

Das große Gelände besteht aus vielen kleineren Tempelruinen. Am ersten Tempelkomplex sind wir allein und können den Vogelrufen lauschen. Mitten in einem lichten Wald gelegen, ist er ein wichtiges Refugium für Tiere (ist doch die umgebene Landschaft von trockenen Agrarwüsten geprägt). Die Würgefeigen machen aus dem Tempel etwas ganz Besonderes.

Es gibt auch noch einige andere alte Tempel zu entdecken.

Am pyramidenförmigen Haupttempel sehen wir noch ein paar andere Besucher. Man gelangt über eine Treppe nach oben und kann sich den Wald von oben anschauen…

Früchte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.